Hilserhof
deutsch english nederlands

Die Geschichte Gremmelsbachs, zu der der Hilserhof gehört, können Sie auf dem "Historischen Wanderweg", der am Hof vorbei führt, nachlesen.

Schwarzwaldhöfe in ihrer ursprünglichen Form können im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe in Gutach/Schwarzwaldbahn besichtigt werden.

Der Hilserhof - Bauernhof im Schwarzwald mit Geschichte

Der Hilserhof wird als Familienbetrieb in dritter Generation der Familie Wernet
vom Jungbauern Bernd und Jungbäuerin Barbara mit Tochter Arijana und den
Eltern des Jungbauern, Edwin und Paula, in Gemeinschaftsarbeit bewirtschaftet.

Der Bauernhof umfasst 16 ha Ackerlandschaft und 14 ha Wald auf sonnigen Höhen und in extremen 
Steillagen. Die Steillagen sind größtenteils von Schwarzwald-Wäldern bedeckt oder werden in den Weidegründen von den Black Angus Rindern und den drei Pferden vom Ende April bis Anfang November abgeweidet.
Außerdem wird noch kleiner Acker für den Selbstgebrauch mit Getreide bewirtschaftet.

Neben den 13 Mutterkühen mit den Kälbern und dem Zuchtbullen Hagrid, beheimatet der Hof noch 5 Schweine, die beiden
Haflinger Amanda und Leika, das Pony Ronja, unseren Hofhund Jack, die Katzen Maja, Chavan, Lina und Max und die Hasen.

Der Hilserhof früher

Der Hilserhof war einst eines der größten Bauernhofgüter in Gremmelsbach. Erbaut wurde der Bauernhof in den ersten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts, 1607. Das Gebäude wurde als typischer Schwarzwaldhof erbaut und hatte auf seinem Gebiet viele kleine Hofgüter.
Der Hof war unterteilt in den Wohnteil, die Stallungen, die Unterkünfte der Mägde und Knechte und der Tenne (Heuscheune) im Dach.
Es gab eine bis zum Dach offene Küche mit Rauchkammer, wo an der Decke der Schwarzwälder Schinken, Kinnbacken, Ripple und Würste geräuchert wurden. Durch die Decke führte ein hölzernes Kamin in den Heustock hinauf, 
wo sich der Rauch im ganzen Haus verteilte und alle Wände und Balken mit Ruß bedeckte und schließlich durch verschiedene Lucken und Fenster entwich.
Diese Verrußung des Holzes machte die Häuser für Jahrhunderte haltbar. Auch heute noch befinden sich hinter den neuen Wänden und Decken des Hilserhofs diese rußgeschwärzten Balken.

In den Schwarzwälder Höhenlagen waren ganz früher Strohdächer in Verwendung. Heute sind es zumeist Schindeldächer oder Ziegel und Schiefer.

Ca. 16 Generationen bewohnten den Hilserhof und jede hat ihr Möglichstes getan, ihn zu erhalten oder irgendetwas zu erneuern, ergänzen und umzubauen.